Hash-Wert (Hash-Value / Hash-Key)

Hash-Werte lassen sich nach bestimmten Algorithmen (Hashverfahren) aus anderen, in der Regel längeren Zeichenketten berechnen.
Dabei handelt es sich um eine eindeutige, aber nicht umkehrbare Abbildung.

Valide Hashverfahren (wie MD5) sorgen dafür, dass unterschiedliche Originalzeichenfolgen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit zu unterschiedlichen Hash-Werten führen. Eine minimale Änderung der Zeichenfolge hat dabei erhebliche Auswirkungen im Hash-Wert und es ist praktisch nicht möglich, gezielt Änderungen von Originalzeichenfolgen vorzunehmen, um einen bestimmten MD5-Hashwert zu erhalten, wenn dessen Originalzeichenfolgen nicht bekannt sind.

MD5-Hash-Werte

MD5-Hash-Werte werden zumeist als Prüfsummen verwendet. Tauschbörsen identifizieren mit MD5-Hash-Werten zu ladende und zu tauschende Dateien.

Die Einträge in der PERKEO-Datenbank, die der Erkennung mutmaßlich kinderpornographischer Inhalte dienen, basieren auf MD5-Hash-Werten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass für Dateien mit verschiedenen Inhalten ein identischer MD5¬ Hash-Wert berechnet wird, beträgt höchstens 1:2126 oder 1:8,507 x 1037, ist sogar eher um den Faktor zwei oder vier niedriger [Brian Deering, New Technologies Inc., „Data Validation using the MD5 Hash“].
Die Wahrscheinlichkeit, im Lotto fünfmal in Folge sechs Richtige zu erzielen, ist also statistisch höher.